DIY,  Fashion,  handmade,  Neuheiten

Jeans-Upcycling

 

Wer gern näht, kommt im Moment an der Fülle von Taschen-Schnittmustern und Designbeispielen nicht vorbei. Wie ihr euch eine kleine Begleiterin auch ohne Schnittmuster aus einer abgelegten Jeans nähen könnt, zeigen wir euch hier.  

 

Als Stoff für dieses Täschchen benötigt ihr lediglich eine abgelegte Jeans. Schneidet euch einfach aus den Hosenbeinen zwei Rechtecke aus, sucht euer Nähzubehör zusammen und los geht’s:

 Du benötigst folgende Materialien:

  • jeweils 2 Rechtecke (Maße 15 x 25cm incl. Nahtzugabe) aus Deiner alten Jeans, Vlieseline H640 und einen Stoff Deiner Wahl für das Futter

Die zugeschnittenen Jeansteile werden mit Vlieseline H640 bebügelt. So kann Dir nichts verrutschen. Nun zeichnest Du mit Hilfe Deines Rollschneide-Lineals über eine Ecke Linien von einer Seite zur anderen und dann nochmal quer rüber, so dass lauter kleine Kästchen entstehen. Zwischen den Linien habe ich hier 2cm Abstand gelassen. Auf den gezeichneten Linien wird nun entlang genäht bis alle vorgezeichneten Linien mit einer Naht übernäht sind.

Als nächstes wird der Endlos-Reißverschluss eingenäht: Teile den Reißverschluss und stecke ihn, umgekehrt, mit den Zähnchen zur Stoffseite zeigend, jeweils an die lange Seite Deines Stoffes. Nähe ihn nun mit einem Reißverschlussfuss an. Das Futterteil wird nun von der anderen Seite dagegen gesteckt und auch angenäht. Zum Schluss ziehst Du noch den Schieber auf. (spezielle Anleitungen gibt es im Internet)

Bügle nun das Futter noch weg vom Reißverschluss, optional kann es auch zusätzlich noch angenäht werden.    

Jetzt werden die Halterungen für die Gurte angenäht: Dazu schneidest Du Dir von Deinem Gurtband 2 Streifen mit einer Länge von jeweils 6cm ab, ziehst die D-Ringe durch, faltest sie und nähst sie ca. 2cm vom Reißverschluss enfernt an.

Dann öffnest Du den Reissverschluss, so dass der Stoff gut gewendet werden kann, legst die Außenstoffteile und die Futterteile übereinander, steckst alles gut fest und nähst zunächst die lange Bodenseite und dann die Seitennähte bis zum Reissverschluss. Das Futter wird an der unteren Seite ca. 8cm zum wenden offen gelassen.

Nach dem Wenden bist Du schon fast am Ziel ;)

Als letztes wird nun der Taschengurt genäht: Dazu ziehst Du den Gurt wie oben abgebildet durch zunächst einen Karabiner und den Gurtversteller und nähst ihn dort fest, wo auf dem Bild oben die Stoffklammer ist. Danach wird das Gurtband durch den anderen Karabiner gezogen und auch festgenäht.

Jetzt kannst Du die Länge Deines Taschengurtes ganz individuell verstellen und dank der Karabiner ist er auch austauschbar, z.B. gegen eine schicke Metallkette.

Auch wunderschön zum individuellen verzieren sind unsere romantischen aufbügelbaren Nietenherzen oder unsere rockigen Nieten, die ganz fix einfach in den Stoff gesteckt werden.

Gern könnt ihr uns auch eure Beispiele zeigen. Bei Instagram findet ihr unseren hashtag #paillettenshopdiy

Verlinkt gern eure Werke! Wir freuen uns :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.